Whey Protein

Whey Protein oder auch Molkeneiweiß ist das gängigste Protein-Produkt. Es wird aus der Molke der Kuhmilch gewonnen. Je nach Herstellungsverfahren stehen die Aminosäuren aus dem Whey Protein bereits kurz nach der Einnahme der Muskulatur zur Verfügung. Durch die sehr schnelle Aufnahme im Körper bietet sich die Einnahme um das Training herum an (Pre-/Post-Workout). Protein unterstützt die Muskulatur beim Aufbau und begünstigt in einer kalorienreduzierten Diät den Muskelerhalt.

Whey Protein oder auch Molkeneiweiß ist das gängigste Protein-Produkt. Es wird aus der Molke der Kuhmilch gewonnen. Je nach Herstellungsverfahren stehen die  Aminosäuren  aus dem Whey... mehr erfahren »
Fenster schließen
Whey Protein

Whey Protein oder auch Molkeneiweiß ist das gängigste Protein-Produkt. Es wird aus der Molke der Kuhmilch gewonnen. Je nach Herstellungsverfahren stehen die Aminosäuren aus dem Whey Protein bereits kurz nach der Einnahme der Muskulatur zur Verfügung. Durch die sehr schnelle Aufnahme im Körper bietet sich die Einnahme um das Training herum an (Pre-/Post-Workout). Protein unterstützt die Muskulatur beim Aufbau und begünstigt in einer kalorienreduzierten Diät den Muskelerhalt.

2 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
ESN Iso-Whey Hardcore (2500g)
ESN Iso-Whey Hardcore (2500g)
Inhalt 2.5 kg (22,40 € * / 1 kg)
55,99 € *
ESN Flexpresso Protein Coffee (908g)
ESN Flexpresso Protein Coffee (908g)
Inhalt 0.908 kg (33,03 € * / 1 kg)
29,99 € *
More Nutrition Total Protein (1500g)
More Nutrition Total Protein (1500g)
Inhalt 1.5 kg (24,66 € * / 1 kg)
36,99 € *
More Nutrition Total Protein (600g)
More Nutrition Total Protein (600g)
Inhalt 0.6 kg (36,65 € * / 1 kg)
21,99 € *
Twix Hi-Protein Powder (875g)
Twix Hi-Protein Powder (875g)
Inhalt 0.875 kg (27,42 € * / 1 kg)
23,99 € *
More Nutrition Total Protein Probe (25g)
More Nutrition Total Protein Probe (25g)
Inhalt 25 g (9,96 € * / 100 g)
2,49 € *
ESN Designer Whey (908g)
ESN Designer Whey (908g)
Inhalt 0.908 kg (27,52 € * / 1 kg)
24,99 € *
2 von 2

Whey Protein-Ratgeber

Das Whey Protein kann von allen Sportlern verwendet werden. Sowohl für das primäre Ziel des Muskelaufbaus oder des Muskelerhalts während einer Diät. Der fertige Shake erhält eine wässrige Konsistenz und hat keinen stark sättigenden Effekt. Dies macht die Einnahme direkt im Anschluss an ein Training sehr angenehm. Whey Protein Pulver enthalten im Vergleich zur ursprünglichen Molke wenig Milchzucker. Trotzdem sollten Menschen mit einer Laktoseintoleranz die Verträglichkeit zunächst testen.

Whey Protein im Form von Molkenprotein-Konzentrat

Das Whey Protein Konzentrat ist der unangefochtene Preis-Leistungs-Sieger. Der Eiweißgehalt liegt zwar ungefähr 10% unter dem des Whey Protein Isolate. Trotzdem ergibt sich daraus ein besseres Preis/Leistungs-Verhältnis auf die gleiche Menge Eiweiß. Dieser Vorteil resultiert aus dem deutlich kostengünstigeren Herstellungsprozess des Whey Protein Konzentrat. Diesen Preisvorteil kann der Hersteller an dich weitergeben und dir damit ein günstigeres Produkt bereitstellen. Natürlich benötigst du von diesem Pulver größere Mengen um auf die gleiche Menge Eiweiß zu kommen. Aber unter dem Strich sparst du dabei Geld.

Molkenprotein Konzentrat hergestellt durch Kreuzstrom-Filtration

Zusätzlich wird das Whey Protein Konzentrat gerne auch als das hochwertigere Proteinprodukt beworben. Das hängt mit der Art und Weise zusammen, wie der Rohstoff gewonnen wird. Für ein Whey Konzentrat wird die sogenannte Kreuzstrom-Filtration angewendet. Dabei wird die Molke durch sehr feine Filter gepresst. Dieses Verfahren ist sehr schonend und behält die natürliche Struktur des Proteins bei. Es findet keine Denaturierung der Proteine statt. Dabei verbleibt ein Restanteil an Kohlenhydrate und Fett im Pulver. Deswegen wird das Whey Konzentrat häufiger als ein vollwertiges Lebensmittel akzeptiert.

Diese Vorteile können allerdings auch anders ausgelegt werden. Denn eigentlich geht es bei einem Proteinpulver doch um Protein. Ein hoher Eiweißanteil, bei einem geringen Kohlenhydrat und Fettgehalt ist schließlich das Ziel. Niemand kauft ein Proteinpulver weil er gerne mehr Kohlenhydrate oder mehr Fett zu sich nehmen möchte. Insofern hinkt dieser Vergleich zu einem „echten“ Lebensmittel ein wenig. Es ist ein Argument, dass unterschiedlich ausgelegt werden kann.

Warum ein Whey Protein nicht in eine Diät passt!

Durch diese Popularität ist das Whey Protein häufig auch die erste Wahl. Oder es wird ganz einfach angenommen, dass es die erste Wahl sein sollte. Und in der Tat: Wenn es dir in erster Linie um deinen Muskelaufbau geht, dann bist du mit einem Whey Protein hervorragend beraten.

Whey Protein liefert dir ein Eiweiß mit genau den Aminosäuren die dein Körper vorrangig aus der Nahrung, für den Muskelaufbau, benötigt. Das Eiweiß aus dem Whey kann von deinem Körper hervorragend zum Aufbau von Muskeln verwendet.

Aber wie schaut es aus, wenn das gar nicht dein Ziel ist? Wie steht es um das Whey während einer Diät?

Whey Protein und der Insulin Index

Beim Insulin handelt es sich um ein Hormon, dass von deiner Bauchspeicheldrüse produziert wird. Es regt Körperzellen an Glukose aus dem Blut aufzunehmen. Insulin wird daher häufig mit dem Blutzucker in Verbindung gebracht: Wo Zucker ist kommt auch Insulin mit ins Spiel. Sobald dein Körper hohe Mengen Insulin ausschüttet ist es mit der Fettverbrennung zunächst einmal vorbei. Jetzt geht es um das Einlagern von Nährstoffen aus dem Blut. In Form von Zucker- und Fettspeichern in deine Körperzellen hinein.

Ein hoher Insulin-Spiegel begünstigt die Einlagerung von Körperfett daher genauso wie es auch den Aufbau deiner Muskeln begünstigt. Was deine Muskeln mögen lieben deine Fettzellen leider umso mehr. An der Stelle sei zunächst einmal festgehalten: Ein Anstieg des Blutzucker verursacht bei gesunden Menschen auch immer einen Anstieg von Insulin im Blut.
Whey Protein enthält sehr wenig Kohlenhydrate und damit auch nur geringe Mengen an Zucker. Durch die Aufnahme von reinem Whey Protein bleibt dein Blutzuckerspiegel weitestgehend stabil. Doch wie verhält es sich mit dem Insulin?

Wahrscheinlich ahnst du schon, was jetzt kommt. Bei der Einnahme von reinem Whey kommt es in der Tat zu einer ziemlich heftigen Insulin-Reaktion. Das passiert auch, wenn du gleichzeitig überhaupt keine Kohlenhydrate zuführst. Also auch, wenn du deinen Whey Shake nur mit Wasser trinkst. Was eigentlich nicht den Erwartungen entspricht konnte in Studien eindeutig nachgewiesen werden. Hier ist die Rede von einer insulinogenen Wirkung der Aminosäuren, die im Whey Protein enthalten sind.

Für die Fettverbrennung in einer Diät ist das zunächst einmal das Ende. Glücklicherweise normalisiert sich der Insulin Spiegel relativ schnell. Und nach 60-90 Minuten ist der Spuk vorbei. Die Fettverbrennung läuft wieder an. Doch es spricht noch ein weiterer Punkt gegen das Whey Protein, zumindest was eine Diät betrifft.

Whey Protein und die Sättigung

In einer Diät stehen dir logischerweise weniger Kalorien zur Verfügung. Bei der Ernährung in einer Diät spielt der sättigende Effekt deiner Nahrung also eine wichtige Rolle. Wenn dir den ganzen Tag der Magen knurrt drohen Heißhunger-Attacken und ein Fress-Flash nach dem Anderen. Protein Shakes sind eine tolle Zwischen-Mahlzeit. Mit Wasser haben sie meist weniger als 150 Kilo-Kalorien. Außerdem ist der Fett- und Zuckeranteil sehr niedrig. Das Whey Protein sorgt nach dem Verzehr in der Tat auch für eine schnelle Sättigung. Dies wird durch das Aufkommen von zwei verschiedenen Hormonen verursacht.

Leider ist dieser Effekt nicht von Dauer. Ein Whey Protein bekommt eine vergleichsweise dünne Konsistenz. Gerade auch, wenn du es nicht mit Milch, sondern nur mit Wasser zubereitest. Der Shake hat eine kurze Verweildauer im Magen. Aus diesem Grund sendet dein Magen wenige Sättigungssignale an dein Gehirn. Der Hunger kommt nach kurzer Zeit wieder.
Jetzt wird Es jedoch doppelt fies. Während dein Magen leerer wird und Nachschub verlangt kämpfst du nun auch noch mit dem hohen Insulin Spiegel. Wie du bereits erfahren hast produziert dein Körper dieses Hormon, obwohl gar kein Zucker im Blut ist. Im ungünstigsten Fall kommt es nun zu einer Hypoglykämie, einer Unterzuckerung.

Was das bedeutet hat jeder schon einmal am eigenen Leib erfahren. Spätestens jetzt ist es mit den guten Diät Vorsätzen vorbei. Jetzt wird gegessen was einem in die Hände kommt. Trinkst du deinen Shake als Zwischenmahlzeit, vor der Nachtruhe oder als Ersatz für ein Frühstück ist die Gefahr relativ groß in die Whey Falle zu tappen.

Aber warum dieses Risiko überhaupt erst eingehen, wenn es Alternativen zum Whey gibt.